Mit Networking sichtbar werden

Networking – ein ganz einfacher Weg wie Du mit Deinem Business sichtbar wirst

Gastartikel bei Katrin Kohl von Yeah Brands

Was haben Bienen mit Networking zu tun?

Als Gartenliebhaberin beobachtete ich im Sommer hunderte von Bienen, wie sie sich auf einem blühenden Blumenfeld den Nektar reinzogen, um dann mit pollengeweisstem Hinterteil schwerfällig zur nächsten Blüte zu fliegen. Schon krass, die fliegen einfach von Blüte zu Blüte und sorgen dafür, dass neue Pflanzen entstehen. Networking auf Bienenart. Das ist ja an sich nix ungewöhnliches, trotzdem war ich total fasziniert, weil in meinem Kopf ein Bild auftauchte, das überhaupt nix mit Bienen zu tun hat – jedenfalls nicht direkt.

Menschen – Netzwerk – Weiterempfehlung – Kooperationen – neue Möglichkeiten

Fast wie ich, nur ohne Pollen und Blüten, na ja o.k. ich gehe zwar manchmal in die Luft aber Fliegen gehört nicht unbedingt zu meinen hervorragenden Fähigkeiten. Mit meiner Faszination für das Networking verbinde ich Menschen miteinander. So wie die Bienen mit ihrer Aktivität dafür sorgen, dass neue Pflanzen entstehen, entstehen durch das Vernetzen mit anderen unendlich viele neue Möglichkeiten.

  • Deine Sichtbarkeit als Experte erhöht sich durch Weiterempfehlung. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda hast Du automatisch den Vertrauensbonus.
  • Du bekommst wertvolle Unterstützung und Feedback durch andere.
  • Du kannst andere mit Deinen Talenten unterstützen.
  • Du kannst gemeinsam Projekte und Ideen umsetzen. Was Du vielleicht allein nie auf die Reihe kriegen würdest weil Dir eine Fähigkeit fehlt oder die Strategie zur Umsetzung – gemeinsam geht´s leichter.

Vernetzen in FB-Gruppen – keinen Bock drauf?

Mal ehrlich? Als ich mit meinem Business als Textbotschafterin gestartet bin hatte ich erst mal überhaupt keinen Bock drauf, ständig in unzähligen Facebook-Gruppen rumzuhängen. Ich wollte nicht dauernd auf Empfangsbereitschaft sein um auf jeden Piep zu reagieren. Und schon gar nicht wollte ich immerzu mit Werbung zugeballert werden. Trotz aller Vorbehalte meldete ich mich aus reiner Neugierde bei diversen FB-Gruppen an. Ab und zu mal reingucken was andere so machen kann ja nicht schaden. Schnell änderte ich meine Meinung, weil ich in FB-Gruppen genau das fand, was ich als Vernetzungsjunkie liebe: Verbündete, Menschen mit ähnlichen Zielen, Unterstützung, Feedback, und nicht zuletzt sehr interessante Geschichten. Und ich konnte anderen nach Herzenslust Tipps geben. Wer macht nochmal die Blogparade über XYZ, weiß jemand wer mir bei dem und dem Problem helfen kann? Wo bekomme ich das und das? Das richtige Spielfeld für mich. Ganz am Anfang holte ich mir in einer Gruppe Feedback und war überwältigt von den vielen hilfreichen Tipps. Letztendlich hat mir das enorm beim Definieren meines Angebotes geholfen. Und – ich bekomme seitdem immer wieder Anfragen und werde weiterempfohlen, wenn jemand eine Texterin sucht.

Na gut, ein paar Aufträge und sonst?

Netzwerken ist für mich viel mehr als meine Sichtbarkeit zu erhöhen oder ein paar neue Aufträge an Land zu ziehen. Ich liebe es, Menschen zusammenzubringen und andere mit Tipps und Informationen zu unterstützen. Eine Freundin nannte mich kürzlich „die Obercheckerin“. Na ja, ich bin ehrlich – ich bin neugierig. Mich interessiert einfach was die Leute machen, die mir über den Weg laufen, deshalb spreche ich sie an – egal wo. Das faszinierende daran ist: Ich treffe mehr und mehr Menschen, die ihrem Herzen folgen und tun was sie lieben. Sie erzählen mir ihre Geschichte, wie sie ihr Leben umgekrempelt und ihre Berufung gefunden haben. Der Moment, wo ihre Augen dabei anfangen zu strahlen ist unbezahlbar – ich liebe das. Ich nenne sie Gänsehautgeschichten. Durch meine natürliche Neugierde auf Lebensgeschichten vergrößert sich mein Netzwerk ständig – sowohl virtuell, als auch im Real Life und ich muss gar nicht erst auf die Suche gehen, wenn jemand etwas braucht. Ich verbinde die Menschen einfach miteinander.

Im Interview erzähle ich mehr über mein Netzwerkgen und meine Vorliebe für die Geschichten der Menschen. 🙂

Gänsehautgeschichten

Letztes Jahr begegnete mir beim Laufen im Wald ein Typ mit einem total schönen Hund. Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr einiges über Samojeden. Ein paar Wochen später sehe ich den Hund an meinem Küchenfenster vorbeilaufen. Ich sehe, wie Herrchen etwas in unsere Briefkästen wirft. Neugierig wie ich bin, muss ich natürlich sofort wissen was das ist und er erzählt mir, dass er eine Autobiographie geschrieben hat und Flyer verteilt um Werbung für sein Buch zu machen. Ich bestellte das Buch und inhalierte es innerhalb von 2 Tagen. Es ist eine jener faszinierenden Lebensgeschichten über einen Menschen, der sein ganzes Leben umgekrempelt hat um seinem Herzen zu folgen.
Autor: Patrick Roos, „Der Plan der Spinne“. Mehr darüber auf meiner Seite in der Kategorie „Querbeet“.

Vor ein paar Monaten begegnete ich auf der Autorenmesse in Frankfurt einer jungen Frau. Sie erzählte mir auszugsweise ihre Lebensgeschichte und von ihrem Herzenswunsch, in Hawaii ein Café zu eröffnen. Sie wollte sich einen Teil mit Wanderausstellungen finanzieren und fragte mich, ob ich jemanden in der Schweiz kenne, der daran Interesse hätte. Hm…ja klar, ich habe doch letztes Jahr eine Frau kennengelernt, die auf Hawaii gelebt hat. Wieder zuhause vernetzte ich die beiden miteinander. Kurz darauf schrieben mir beide wie froh sie sind sich wiedergefunden zu haben. Sie kannten sich von Hawaii. 😉
Autorin: Elena Theis, „Anasha – die Reise beginnt“.  Mehr darüber auf meiner Seite in der Kategorie „Querbeet“.

Ich jumpe wie ein Känguru auf Red Bull, wenn es mir mal wieder gelungen ist, Menschen miteinander zu vernetzten und sie damit ihren Zielen ein Stück näher zu bringen. Oder die sich einfach freuen, den Coach oder Therapeuten ihres Herzens gefunden zu haben, oder, oder, oder…

Kooperations-Herzens-Projekte

Ich bin ehrlich, ich bin manchmal skrupellos. Ich schreibe Menschen aus meinem FB-Netzwerk einfach an und frage sie nach einem persönlichen Treffen oder Skypecall. Daraus haben sich schon wunderschöne Freundschaften und Gemeinschaftsprojekte entwickelt. Gerade arbeite ich mit einer Kooperations-Partnerin an unserem Projekt „Story-Picture-Interview“ – eine 4-teilige Serie, wo wir den Herzensweg von Menschen, die tun was sie lieben, in einer Kurzgeschichte mit Illustrationen erzählen. Einfach mutig sein und auf die Menschen zugehen, es macht wahnsinnig viel Spaß und ist eine riesige Bereicherung.

Und was ist mit Dir so?

Brütest Du schon seit längerem über einer Idee, weißt aber nicht wie Du sie umsetzen kannst? Teile sie einfach in einer passenden FB-Gruppe, hole Dir Feedback oder suche Dir einen Kooperationspartner. Das ist für manche am Anfang vielleicht ein wenig ungewohnt, aber mit der Zeit wirst Du feststellen, wie bereichernd es ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gegenseitig zu profitieren.

Wo und wie kannst Du Dich vernetzen?

  • FB-Gruppen mit Deinen Themen
  • Mastermindgruppen
  • Hot Seats
  • Teilnahme an Challenges
  • Persönlicher Austausch mit Gruppenmitgliedern
  • Netzwerktreffen

Nicht genug? Du hast noch mehr Ideen? Her damit! Lass hören, ich bin gespannt moni@textgarten.ch

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.